Renderung des Hamburger Hauptbahnhofs und dessen UmgebungRendering mit Seitenansicht des Hamburger HauptbahnhofsRendering mit Vogelperspektive des Hamburger HauptbahnhofsRendering mit Vogelperspektive des Hamburger HauptbahnhofsRendering des Hamburger Hauptbahnhofs

Den Hauptbahnhof
neu denken

Der Hamburger Hauptbahnhof soll erweitert werden. Architekten-, Landschaftsarchitekten- und Stadt­planungs-Büros sind aufgerufen, Ideen zu entwickeln. Begleiten auch Sie uns auf dem Weg zum neuen Hauptbahnhof und bringen Sie Ihre Ideen ein!

Neuigkeiten

7. April 2021

30 ausgewählte Büros erarbeiten auf Grundlage der Auslobungsunterlage erste Konzeptvorschläge.

6. April

Hinweise aus der öffentlichen Dialog-Veranstaltung, dem Online-Dialog sowie dem Dialogabend wurden in einem Impulspapier zusammengefasst und den Büros übergeben.

Alle Dokumente finden Sie auch in der Mediathek.

Verkehrsknoten Norddeutschlands

Auf 14 Gleisen fahren täglich über 800 Züge des Fern- und Nahverkehrs und rund 1.200 S-Bahnen. Mit über 500.000 Personen verkehren hier mehr Menschen als an jedem anderen Bahnhof Deutsch­lands. Prognosen zeigen: Die Zahlen steigen weiter.

Auf dem Weg zur Erweiterung

Die Leistungsfähigkeit des Bahnhofs gelangt durch die Zunahme an Reisenden und Passant:innen zu­nehmend an ihre Grenzen. Eine bauliche Er­weiterung des Verkehrs­knotenpunktes ist damit dringend erforderlich. Der erste Schritt zur Er­weiterung ist ein städtebaulicher Masterplan für den Hauptbahnhof und dessen Umfeld. Grundlage hierfür bildet der städtebaulich-freiraumplanerische Planungs­wett­bewerb, der Ende Januar 2021 begann.

Schwerpunkte setzen

Die Freie und Hansestadt Hamburg und die DB Station&Service AG erhoben 2018 in zwei Studien Grund­lagendaten zum bestehenden Bahnhof und seinen technischen Entwicklungsmöglichkeiten. Hierbei wurden das verkehrliche Umfeld untersucht und die Reisendenströme analysiert (bezeichnet als Modul A). Ergebnis ist eine Mach­bar­keits­studie, welche die gestalterischen und technischen Rahmen­beding­ungen der Erweiterung definiert. Hierbei wurden drei Ent­wick­lungs­schwer­punkte festgelegt.

Modul B:
Südseite des Hauptbahnhofs, im Bereich Steintordamm/Steintorbrücke

Modul C:
Ostseite des Hauptbahnhofs, im Bereich Hachmannplatz inkl. Verwaltungsgebäude „Keksdose“

Modul D:
Nordseite des Hauptbahnhofs, nördliches Gleisfeld bis Ernst-Merck-Brücke

Rahmen geben

Die Südseite des Hauptbahnhofs spielt bei der Verteilung der Personen­ströme eine wichtige Rolle. Entlastung soll die geplante Er­weiterung durch das Modul B bringen. Die Umsetzbarkeit des neuen Moduls wurde im Jahr 2020 zusätzlich durch eine technische Machbarkeitsstudie geprüft.

Auf Basis der beiden Mach­bar­keits­studien aus 2018 und 2020 und unter Berücksichtigung städtischer Programme und Leitlinien sowie bestehender Konzepte der Fach­behörden haben die Freie und Hansestadt Hamburg und die Deutsche Bahn die Auslobungs­unterlage für den Wettbewerb erarbeitet. Sie ist Ergebnis einer grundlegenden Aus­ein­ander­setzung mit dem Bahnhof und seinem Umfeld und bildet den formellen Rahmen für den Wettbewerb.

Scroll icon